Der sogenannten 68er-Generation kommt in beiden deutschen Teilstaaten eine Schlusselrolle zu. Als Nachfolgegeneration der NS-Tater stellte sie in Ost und West die zentralen gesellschaftlichen Modernisierungskohorten - unter vollig verschiedenen staatlichen und psychosozialen Voraussetzungen. In der DDR wurden die in dissidentem Verhalten liegenden Innovationspotenziale politisch weitgehend stillgestellt und in den Bereich der (Sub-) Kultur abgedrangt. Dem gesellschaftskritischen Impuls der Dissidenten wurde unter der Agide ...

Identitat Und Macht 2002, Psychosozial-Verlag

ISBN-13: 9783898061872

German

Trade paperback

Select